Jahresrückblick

Klaras Küche ist wie das Samenkorn als es auf fruchtbaren Boden gefallen ist, hat es reiche Frucht gebracht.

Seit zwei Monaten entwickelt sich in unserer Pfarrei Klaras Küche. Nun ist es Zeit für einen ersten Bericht über das Projekt. Das Spendenaufkommen, die Zahl der Ehrenamtlichen und die der Gäste wächst – nicht rasend schnell, aber kontinuierlich!

Inzwischen sind es etwa 12 Menschen, die sich in unterschiedlicher Weise für Klaras Küche engagieren. Dennoch gilt weiter der Aufruf, sich selbst zu fragen, kann auch ich mich manchmal einbringen? Denn – wenn wir Viele sind, wird es für Wenige nicht zu viel, wenn das Projekt wächst. Denn jede_r hat mal Termine und fehlt am Ausgabetag. Konkret: Wir brauchen Helfer_innen am Standort St. Franziskus, weil dort auch gekocht wird.

In St. Franziskus besuchen uns derzeit die meisten Bedürftigen, seit November bieten wir hier auch eine warme Suppe an. In St. Olaf werden die Gäste zu Kaffee und Tee eingeladen und zu Gesprächen.

In St. Johannis in Steilshoop beginnen wir mit der Lebensmitteausgabe im Dezember – auch am vorletzten Samstag eines Monats. Erfahrungsgemäß ist bei den Hartz-IV-Beziehern um diese Zeit im Monat das zugewiesene Geld fast zu Ende.

Und wir achten auf unsere Gesundheit: Wegen der hohen Corona-Inzidenzzahlen werden alle – Geimpfte und Ungeimpfte, Helfende und Gäste – beim Betreten unserer Räume getestet. Sollte jemand von den Gästen positiv sein, wird er/sie vor der Tür mit Lebensmittel versorgt.

Das Angebot von Klaras Küche soll etwas für Leib und Seele der Bedürftigen sein. So versuchen wir, neben der Ausgabe von Lebensmitteln mit den Gästen ins Gespräch zu kommen, um herauszufinden, wie die Lebenssituation des/der Einzelnen ist, was er/sie braucht, was er/sie sich wünscht, um besser durchs Leben zu kommen. Auf diese Weise helfen wir z.B. jetzt einer alleinerziehenden Mutter beim Großeinkauf, was dank unserer Bonifatiusbusse und eines Ehrenamtlichen mit Taxischein möglich wird. Und – in Barmbek wurde im November am Donnerstagvormittag ein Frühstück angeboten, was im Januar fortgesetzt werden soll.

Dank Ihrer Hilfe haben wir eine gute Basis an Lebensmittel, die wir anbieten können. Die Körbe in den Kirchen füllen sich immer wieder mit unterschiedlichen Lebensmittel. Aber auch mit Geldspenden wurde das Projekt gut bedacht. So konnten Lebensmittel und Dinge, die fehlten, aber benötigt werden, hinzugekauft werden.

Im November kam uns der Erlös aus verschiedenen Aktionen, wie „Verborgene Schätze in St. Johannis“, dem Adventsbasar in St. Franziskus und dem Hammer Weihnachtsmarkt, zugute. Herzlichen Dank für Ihre Spenden!

Nun liegt unser besonderes Augenmerk auf der Werbung für unser Projekt.

Das Angebot muss sich in den Stadtteilen bei den Menschen herumsprechen. Sprechen Sie Menschen in Ihrem Stadtteil an, erzählen Sie von dem Angebot und verteilen Sie die Handzettel mit den Informationen zum Projekt. Am Wochenende vor der nächsten Ausgabe werden die Handzettel an den Bankenden in den Kirchen ausliegen. Geben Sie die Handzettel an die Menschen weiter, von denen Sie annehmen, dass er oder sie die könnte Lebensmittel gut brauchen können. Auf diese Weise wird sich mit der Zeit das Angebot von Klaras Küche herumsprechen.

Am Dienstag, den 14. Dezember findet das nächste Helfer_innentreffen um 18 Uhr in Herz-Jesu statt. Hier werden vor allem die Absprachen für die Ausgabe am Samstag, den 18. Dezember getroffen. Herzliche Einladung für alle Interessierte!

Klaras Küche – ein zeitgemäßes Projekt in der Pfarrei St. Franziskus!

Dank an alle, die es ermöglichen!

Sr. Klarissa